Zimtbällchen

Das Rezepte lässt sich genauso für Zimtsterne verwenden, aber ich hasse Ausstechplätzchen, und den Guss mit einer Stricknadel auch noch in die äußerste Stern-Spitze zu ziehen, macht mich wahnsinnig, deshalb die vereinfachte und genauso schön anzusehende Variante – Zimtbällchen.

Zutaten

3 Eiweiß
250g Puderzucker
1 EL gemahlener Zimt
2 EL Zitronensaft oder Kirschwasser
250g bis 300g fein gemahlene, ungeschälte Mandeln

Zubereitung

  1. Eiweiß steif schlagen, Puderzucker nach und nach dazusieben. Mindestens 7 Minuten weiterschlagen, bis die Masse glänzt. Davon gut 3 EL für die Glasur zugedeckt beiseite stellen.
  2. Zimtpulver, Zitronensaft/Kirschwasser und Mandeln sorgfältig unter den Eischnee heben. Masse zu einer Kugel formen und 1 Stunde kalt stellen.
  3. Aus dem Teig mit nassen Händen walnussgroße Kugeln formen, in die Mitte mit einem nassen Kochlöffel eine Vertiefung drücken.
  4. Etwas Eiweißmasse daraufgeben und eine Haselnuss auf die Kugel setzen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 125°C 25 bis 30 Minuten backen.

 

Und das sieht dann so aus:

(Nur Handyqualität, und warum das Bild gedreht ist, ist mir ein Rätsel, aber hey – Hauptsache lecker!)

Advertisements

Bethmännchen

Meine Lieblingsplätzchen – süß und klebrig, perfekt für kalte Wintertage! (und noch dazu idiotensicher!)

Zutaten

300g Marzipan
80g Puderzucker
1 Esslöffel Mehl
50g gemahlene Mandeln
geschälte Mandeln zum Dekorieren
1/2 Eiweiß
1 Eigelb

Zubereitung

1. Eiweiß steifschlagen, mit Marzipan, Puderzucker, Mehl und gemahlenen Mandeln verkneten.

2. Kleine Kugeln formen, mit jeweils vier geschälten Mandeln dekorieren und mit Eigelb bestreichen.

3. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C 15 Minuten backen.

 

 

Brioches aux pralines roses

Pralines roses sind eine Spezialität aus Lyon, hier habe ich sie leider noch nie gesehen – aber mit Schokostückchen oder ‚pur‘ mit Hagelzucker bestreut sind die Brioches auch sehr lecker.

Brioches

Für den Teig:

50 ml Milch
20 g Hefe
250 g Mehl
1 Prise Salz
100 g weiche Butter
50 g Zucker
2 kleine zimmerwarme Eier
pralines roses (nach Gefühl, lieber zu viel als zu wenig!)

Mehl für die Arbeitsfläche
Butter für das Backblech
1 Eigelb
2 EL Milch

Zubereitung

  1. Milch erwärmen (lauwarm), Hefe in die Milch bröckeln und glatt rühren. Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben. Hefeansatz, 1 Prise Salz, weiche Butter und den Zucker dazugeben. In die Mitte eine Mulde drücken und die Eier hineinschlagen. (Ich bin ein bisschen ungeschickt und habe die Zutaten beim ersten Mal in der gesamten Küche verteilt – beim zweiten Versuch habe ich alles in einer großen Rührschüssel vermischt, das funktioniert auch ganz gut!)
  2. Die Zutaten zu einem weichen Teig verkneten. Den Teig gründlich durchkneten, auf die Arbeitsfläche schlagen und wieder zusammendrücken, bis er glatt ist und kaum mehr klebt. (Falls er noch zu klebrig ist, noch etwas Mehl hinzufügen!)
  3. Den Teig in einer Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
  4. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz durchkneten und in einer großen Schüssel mit Klarsichtfolie abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  5. Den Teig nochmal kräftig durchkneten, pralines roses unterkneten und Teig in ca. 12 Portionen teilen. Teigkugeln auf ein gebuttertes Backblech setzen. Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  6. Backofen auf 180°C vorheizen. Eigelb und Milch verquirlen und die Brioches damit bestreichen. Etwa 20 Minuten backen.

 

Etwas zu groß geratene Brioches aux pralines...ich muss sie noch perfektionieren!

Apfeltorte à la Oma

Es ist schon eine Weile her, dass ich die hier gebacken habe – wird mal wieder Zeit, die Apfeltorte ist nämlich sehr lecker!

Zutaten

Für den Teig:

150g Zucker

150g Butter

1 Ei

1 Päckchen Vanillezucker

250g Mehl

1 gehäufter TL Backpulver

Für den Belag:

750ml Apfelsaft

200g Zucker

2 Päckchen Vanillepudding

6 große Äpfel

2 Becher Sahne

etwas Zucker

Sahnesteif

etwas Kakao/Zimt

  1. Zutaten für den Teig verkneten, ca. ⅓ für den Rand übrig lassen. In eine gefettete Springform geben, den Rand schön hoch ziehen.
  2. Apfelsaft mit Zucker aufkochen; Vanillepudding nach Packung mit dem Saft aufkochen
  3. Äpfel schälen und in Scheiben reiben; unter den Pudding heben
  4. Alles auf den Boden geben, bei 170° 1 Stunde backen und in der Form abkühlen lassen.
        5.  Sahne mit Sahnesteif und etwas Zucker steif schlagen und auf den kalten Kuchen geben.
       6.  Kakao und Zimt mischen und darübersieben.

Galette aux Pommes

Dieses wunderbare, super einfache und schnelle Galette-Rezept habe ich von Audreys Blog. Eine wunderbare Fundgrube für leckere Rezepte in überschaubaren Mengen!

So reicht das Rezept für eine sehr hungrige Person oder für zwei als Kleinigkeit zwischendurch – sicherheitshalber sollte man vielleicht die 1.5-fache Menge machen. Die Mengenangaben sind aus den amerikanischen in unsere umgerechnet, daher die etwas krummen Zahlen – geht aber!

Zutaten

Für den Belag
1-2 Äpfel, geschält und in Scheiben geschnitten
1 TL Zucker
einige Spritzer Zitronensaft
15g Butter (optional)

Für den Teig
64g Mehl
1 Messerspitze Salz
¼ TL Zucker
42,5g kalte Butter
4-6 TL Wasser

Zubereitung

Mehl, Salz und Zucker mischen. Die Butter dazuschneiden, Wasser hinzufügen und alles gut verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kaltstellen.

Den Teig auf Backpapier rund ausrollen, die Apfelscheiben darauf verteilen und den Rand umschlagen. Im vorgeheizten Backofen bei 190° 30-40 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben.

c153959db6b4e55364a0a107f9f27f33_zps32930c6a

Pancakes

Diese Pancakes haben es in sich – fast 100g Butter! – aber sie sind wahnsinnig lecker und ein absolutes Muss, wenn Freunde zum Frühstück vorbeischauen…wenn man keine sonstigen Brötchen, Brot, Croissants,…, da hat, reicht die Portion mindestens für 3 Leute.

Zutaten
250 g Mehl
10 g Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
120 g Zucker
300 g Milch
90 g flüssige Butter

Zubereitung
1. Mehl und Backpulver mischen. Eier und Zucker verrühren, Milch und Butter hinzufügen.
2. Trockene Zutaten untermengen und verrühren. Circa 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
3. Ohne Öl in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

 

IMG_1627

Pancakes (links im Bild) mit Erdbeeren, Schlagsahne und Karamellsirup

Himbeercreme mit weißer Schokolade

Dieses Rezept habe ich auf der wunderbaren Seite Un déjeuner de soleil gefunden – die Creme sah so lecker aus, dass ich sie bei der nächsten Gelegenheit ausprobiert habe. Und ich wurde nicht enttäuscht – cremig, fruchtig, süß – und knallpink!

IMG_1904

Zutaten (4 Portionen)
140g Himbeeren, zerdrückt/püriert
120g weiße Schokolade (am besten weiße Kuvertüre)
Saft einer halben Zitrone
20g Zucker
2 Eier

 

Zubereitung

1. Schokolade im Wasserbad schmelzen.
2. In einem Topf Himbeeren, Zucker, Zitronensaft und Eier vermischen. Bei kleiner Flamme erwärmen, bis die Creme dickflüssig wird. (Achtung: Nicht zu heiß werden lassen, sonst hat man rosafarbenes Rührei!)
3. Die Schokolade zur Himbeercreme gießen und gut vermischen. In kleine Schälchen oder Gläser füllen, mit frischen Himbeeren garnieren und circa 3 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.